Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

5 von 50 gut & drauf:


Gesellschaft

Richtig dabei

Zum Beispiel Elisabeth Schwerin in Mittweida: schuf das soziokulturelle Zentrum Müllerhof...

weiterlesen

 

Kultur 

Kreativ gestaltet

Zum Beispiel Christian Bobst in Zürich: Der preisgekrönte Fotograf geht auch an heikle Themen nah heran...

weiterlesen

Umwelt

Dauerhaft gut

Zum Beispiel Theo Gerber, Arzt und Arvenpflanzer in St.Gallen: sorgte für die Anpflanzung von mehr als einer halben Million Bäumen im Hinterrheintal...

weiterlesen

 

Wirtschaft

Sinnvoll profitiert

Zum Beispiel Disco100: hat es als Familienbetrieb zum grössten Plattenladen Barcelonas gebracht...

weiterlesen

 

            Alter

Voller Leben

Zum Beispiel Irmela Mensah-Schramm in Berlin: Bekämpft mit Schaber und Lösungsmitteln Hassparolen an Geländern und Gebäuden...

weiterlesen
 
 
 Flüchtlinge

Flucht. Ankunft

 Zum Beispiel Tausende von Freiwilligen, die sich mit Kreativität und Hingabe um Menschen auf der Flucht kümmern…

weiterlesen

Elisabeth Schwerin, Müllerhof Mittweida, Sachsen

 Mit vielen kleinen Schritten vieler zum Erfolg

 

 

 Da sass sie nun, die Diplomingenieurin für Biomedizintechnik und Mutter von drei kleinen Kindern, sass in Mittweida in Sachsen, die Mauer schon weg und mit ihr das alte Politsystem. Sie sah in eine Zukunft, von der niemand viel wusste, ausser dass sie verunsicherte. Nirgends stand geschrieben, dass Elisabeth Schwerin eines Tages Leiterin des Müllerhofs sein würde, der heute 40 Personen Arbeit und Brot bringt. Damals im Mai 1994 beschäftigte sie die grassierende Arbeitslosigkeit im realexistierenden Alltag. Aber die Hände in den Schoss zu legen, war nicht ihre Art. Elisabeth Schwerin suchte mit einem Aufruf in der Lokalzeitung Mitstreiterinnen, um gemeinsam ein Zeichen gegen wachsende Resignation zu setzen. Mehr als 30 Frauen meldeten sich und gründeten einen Verein „zur Förderung von Fraueninitiativen“, der zunächst vor allem Aktivitäten von Müttern und Kindern unterstützte. Nach dem Motto: „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern“ begann der Verein mit der Beantragung von Fördermaßnahmen des 2. Arbeitsmarktes, um Brücken zu bauen.

 

Der Müllerhof ist ein 270 Jahre altes Fachwerkhaus. Nach dem Tod der letzten, hochbetagten Bewohnerin stand es leer. Dass es der Verein 1999 übernehmen konnte, war ein Glücksfall: die inzwischen auf sechs Standorte in Mittweida verteilten Aktivitäten des Vereins konnten im Müllerhof gebündelt und das langsam zerfallende Gebäude instand gesetzt werden. In ehrenamtlicher Arbeit wurde ein „Garten der Sinne“ angelegt mit Kräuter- und Gemüsebeet, Zirkuswagen und Spielhäuschen. In den etwas mehr als fünfzehn Jahren seit der Übernahme durch den Verein ist der Müllerhof zu einem soziokulturellen Zentrum geworden, das von  Menschen aller Altersgruppen genutzt wird. Senioren treffen sich zum Spiel, mit Schulen aus der Umgebung werden Projekte wie die Kinderschreibwerkstatt ausgerichtet und die Jugend aus aller Welt begegnet sich in internationalen Workcamps. Entstanden ist auch eine Sommerakademie und das Frauentheater Septem Mulieres („sieben Frauen“). Die meisten Aktivitäten werden von Freiwilligen vorgeschlagen und durchgeführt. Und längst sind auch Männer mit von der Partie, leiten Kurse oder nehmen an solchen teil: http://www.zukunftsstadt-mittweida.de/portfolio/elisabeth_schwerin_mittweida/

 

Als Kind hatte Elisabeth Schwerin davon geträumt, wie Albert Schweitzer in Afrika Menschen zu heilen. Aus Lambarene ist nichts geworden, dafür hat sie mit dem Müllerhof einen Ort geschaffen, wo Körper und Seele Nahrung und Pflege finden. Die Rezeptur dafür heisst: sich einbringen, seine Fähigkeiten und Begabungen ausprobieren und ausleben. Dass dies jede und jeder kann, daran glaubt Elisabeth Schwerin nach wie vor. Vor ein paar Jahren ist sie auch in die Politik eingestiegen und wirkt als parteilose Kommunalpolitikerin für die Partei Bündnis90/Grüne im Kreistag Mittelsachsens mit. 2015 wurde sie mit dem Helen-Weber-Hauptpreisträgerin Elisabeth SchwerinHelen-Weber-Hauptpreisträgerin Elisabeth SchwerinHelen-Weber-Hauptpreis des Bundesministeriums für Frauen und Soziales von Ministerin Manuela Schwesig ausgezeichnet für ihr zivilgesellschaftliches und kommunalpolitisches Engagement. Der Preis wird Vorbildern in der Politik verliehen.                                                                    (2017)                                                                                                                                                      

 Müllerhof e.V. Mittweida

Auensteig 37

09648 Mittweida, Deutschland

 

https://www.ehrenamt.sachsen.de/engagementboerse/verein/366

 

  Startseite